logo header bak2

Wer kennt das nicht: Einmal zu viel am Elfenstaub geschnüffelt, ein paar Stunden mit Eselskopf rumgelaufen und beim Aufwachen ein Piercing an einer dermaßen peinlichen Stelle gefunden, dass man es nicht einmal dem Frisör zeigen mag, und das zudem noch juckt. All das ist mir nicht passiert. Stattdessen wurde ich zum ersten gemeinsamen Kongress der Flachwelttheoretiker und der Gesellschaft der hohlen Erde nach Lyon eingeladen, um über Bildfälschungen mit Photoshop zu referieren, und trotz einer fetten Erkältung sagte ich zu. Da der Reisekostenzuschuss extrem mager ausfiel, fuhr ich mit Weird Tours im Überlandbus, der auf dem Weg noch den Ortsverband der Satruper Wünschelrutengänger nach Tirol karren, drei so genannte Sonnenkinder am Bodensee und einen Anthroposophen namens Philemon in Zürich abliefern und Kelly und Molly, zwei junge Mondanbeterinnen, irgendwo anders hinbringen sollte. Der etwas altersschwache Bus schaffte es gerade mal bis kurz hinter Neustadt am Rübenberge, wo wir auf einem Parkplatz mit rauchendem Motor stehen blieben und des Pannendienstes harrten. (Es könne dauern, hatte eine knäksende Stimme dem Fahrer mitgeteilt.) Als Ursache für die Störung wurden eine verschimmelte Zylinderkopfdichtung, Erdstrahlen, kosmische Teilchen sowie negative Energie vermutet. Die Meinungsverschiedenheiten heizten die Stimmung gehörig auf und zur allgemeinen Beruhigung sowie gegen möglichen Lagerkoller gab jemand seine Puderdose rum und alle durften mal die Nase reinhalten – niedlich klimperndes, duftendes Glitzerpulver aus einer Dose mit der Aufschrift „From Avalon with Love“: schön blöd, wenn Sie mich fragen, aber sogar der Fahrer, der nicht damit rechnete, innerhalb der nächsten 12 Stunden seine Fahrtüchtigkeit unter Beweis stellen zu müssen, nahm eine Prise. Nur ich lehnte aus Infektionsschutzgründen ab und rollte mich in eine Schlafdecke. Als mein Fieber bei 38,5° war, waren meine Reisegefährten komplett weggetreten und die Mogrifikation setzte ein: ihnen wuchsen Eselsohren, Eselsschnauzen und dergleichen mehr. Da kam endlich der Pannendienst, aber der Mechaniker erblickte den Haufen vor dem Bus liegender Chimären und trat das Gaspedal durch. + + + weiterlesen + + +

Abseite

kopf ani 

Koan des Tages

Was Sie (auch) lesen wollen

Das Fest des Heiligen Honepips gerät zum Desaster, zumindest wenn Tante Gerta dazwischenfunkt. Und das tut sie in Bekenntnisse eines Kulturimperialisten.

Railo ist vielleicht nicht mein bester Freund, aber der mit der längsten Anreise. Er kommt von Nupsiland.

Wollten Sie nicht immer schon mal wissen, was Möbius-Tetraeder sind? Was tun gegen Affenhaar-Allergie? Und überhaupt: Wohin soll die Reise gehen?

Zu Beginn steht die Afäre seiner Lady Plus mit dem Knixus von Vollertsheim-Beta und Lady Plus in Mein Leben als Spülmaschinenbesitzer.

Von der Unmöglichkeit, ein Werkzeug mit sich selbst zu reparieren, lesen Sie in Bob Singleton's Dream.

Lange Zeit hatten wir völlig unbeteiligt nebeneinander gewohnt. Dann kamen wir einander näher. Doch zu viel Nähe war gefährlich und sie blieb allein, die arme Frau Schenkel.

Ein scheinbar harmloser Werkzeugschuppen entpuppt sich als Drogenversteck in Der Griff nach der Krone.

Eine der vielen Schreckensvisionen des hochgeschätzten E. A. Poe wird wahr in Die Brille.

Die Tücken der Technik spielen uns mal wieder einen Streich in Danke, Oma!

Der Ich-Erzähler schwankt zwischen Materialismus und Transzendenz  und lässt es dann mal so richtig krachen in Mächtiges Badabum.

Die großen Fragen des Daseins werden zwar nicht geklärt, aber alles, was man mit Ja oder Nein beantworten kann, erfahren wir in Herrenabend.

Eine Geschichte, in der weder sprechende Staubsauger noch grinsende Geranien vorkommen, ist Assimilation.

Er hatte sich mal wieder im Ton vergriffen und musste nun die Konsequenzen tragen. Das ist schlimm, denn er war nur Auf Bewährung draußen.

Grauenhafte Kreaturen und eine kleine Portion Wahnsinn warten auf Sie. Hüten Sie sich vor Gehirnthalers Honmunkuli!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok