logo header bak2

Manchmal ist es doch geradezu beglückend, Teil von etwas ganz Großem zu sein, also war ich mir nicht zu schade, als Laborknecht an der Entwicklung eines natriumgekühlten Dimensionskratzers mitzuwirken. Wie schade, dass der Prototyp in der Nacht vor seiner Erstvorführung vom Finsteren Fritz entwendet wurde! Zwei Wochen später konnte mich aber der große Carlingo für seine Sache gewinnen: In seiner Multi-Dingsda-Installation „Der Flugplatz von Ramelsloh“ sollte ich ich in rosa Tüll eingewickelt den Defibrillator darstellen, auch wenn mir der Part als Rollfeld besser gefallen hätte: Die dünne Eschi war für die landende Concorde vorgesehen. Aber Carlingo – als einer der wenigen durfte ich ihn Jochen nennen – hatte mich schnell überzeugt. Ausgerechnet am Abend vor der Präsentation jedoch wurden wegen des rosa Tülls patentrechtliche Bedenken angemeldet (natürlich von irgendwelchen Amis) und Carlingo musste noch schnell zu Staples, dort besorgte er als Ersatz für den Stoff pinken Tonkarton und trat auf dem Parkplatz dem schwarzen Audi, der scheinbar unerlaubt in der Eltern-Kind-Parklücke stand, den Außenspiegel ab. Der Wagen aber gehörte dem Finsteren Fritz, der den armen Jochen nicht ganz zu Unrecht (die Kinder waren im Kofferraum eingeschlossen) sogleich mit den Ohren an die Stoßstange tackerte und dann zur Kunstwerkstatt raste, um uns allen kräftig den Marsch zu trompeten und die ganze Installation auf recht phantasielose Weise umzuorganisieren. Es hätte alles viel schlimmer ausgehen können, wenn nicht gerade in dem Moment die gelangweilten Kinder im Kofferraum der Limousine angefangen hätten, mit dem dort gelagerten Dimensionskratzer zu spielen, welcher ziemlich kurzfristig halb Sachsen (leider die falsche Hälfte) in eine Paralleldimension versetzte; der Prototyp überhitzte natürlich sofort – der Natriumtank war ja noch nicht aufgefüllt – und der schmurgelnde Audi lenkte den Schurken glücklicherweise lange genug ab, so dass wir fliehen konnten. Carlingo ist immer noch in der Reha und fehlt jetzt als inspirierende Kraft, also mach ich mit Eschi mein eigenes Ding. Was, verraten wir noch nicht, aber bald ist Vorstellung. Stay tuned!

09/2018

Texte

Texte

Mumpitz alphabetisch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok