logo header bak2

Wenn man eine Asthma-Tablette „RespiroX Forte“ zermörsert und mit einem Teelöffel Back­pulver vermengt, das ganze in Alufolie einwickelt und dieses Päckchen über einer Bunsen­brennerflamme erhitzt, ensteht barbitursaures Perplofaninolamid. Dieses schütte man in eine Halbliterdose Brinkhoffs Nr 2, runde das ganze mit einem Spritzer Kaktusfeigensirup ab und fertig ist die SUPPE, jenes bös blubbernde Zeug, das allen sich in unserer Realität mani­festierten Zeichentrickfiguren den Garaus macht (schon die emanierenden Gase lösen die Kreatur langsam von innen auf – gruselig!). Eben diese Mischung hatte ich gerade auf dem Experimentier- und Verkaufstresen von Meckis Hexenküche angesetzt, obwohl meine letzte bewusste Begegnung mit einem Toon Jahre zurück lag. Ich experimentierte aber gerade an der Vorstufe zur SUPPE 2.0, deren Wirkung auch bei mehr oder weniger plötzlich inkarnier­ten Computergrafiken verheerend sein kann. Zunächst kaum mehr als ein Gedankenspiel, versprach ich mir davon die Möglichkeit, ein paar Pokemon Go-Junkies zu erpressen. Da bimmelte das Retroglöckchen der Hexenküche und im Verkaufsraum erschien eine Kundin mit ziemlich großen, eigentlich sogar extrem großen, um nicht zu sagen exorbitant großen, also genauer gesagt unglaublich riesigen Ohren. Kreisch! Die waren so groß, dass ich sie zu­nächst für am Kopf festgewachsene Engelsflügel hielt, aber bei genauerem Hinsehen waren sie gar nicht so groß, vielleicht auch nur normal groß, wenn nicht gar eher klein bis winzig. Das änderte nichts an der Tatsache, dass ich dieser fremden Person ständig auf die Ohren starren musste, während sie stammelte: Mann, haben Sie aber einen großen, wenn nicht so­gar riesigen, also vielleicht sogar, genauer gesagt eigentlich eher einen kleinen… Mir schwanden die Sinne und ich fing an zu zittern. Irgendwas musste mein Nervensystem nachhaltig beschädigt haben. Ich taumelte und warf dabei den Erlenmeyerkolben um. Klirr! Platsch! Ein großer Schwall der fiesen Reagenz traf meine Kundin und löste sie von der Hüfte an abwärts auf. Aber auch die Spritzer, die ich abbekam, brannten tiefe Löcher in mich hin­ein. Die wabernden Dämpfe gaben mir den Rest. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich fürch­te, das war‘s erst mal mit mir, Leute, aber wartet‘s nur ab: Bestimmt kommt noch mal die di­gitale Vers –

10/2018

Texte

Texte

Mumpitz alphabetisch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok