pilzwitz

T. Pilzwitz 2010. Die Abbildung zeigt ihn mit falschem Bart. In Wirklichkeit sieht er besser aus.

* 1970 in Wolperting, Kreis Schluffing. Von Natur aus ein großer Kenner der menschlichen Seele, war er zunächst Berufsspieler, später als Erster Sekretär des Marsiansichen Botschafters angestellt und arbeitet nun aber als staatlich geprüfter Verwirrer am Institut für Abgewandte Libromantie in Lübeck.

Bedeutung erlangte Pilzwitz durch seine vier verflixten Pilzwitzianischen Prinzipien und die darauf fußende theoretische Konzeption der Kryptopsychologie sowie Schriften zu Schaltkreistheorie,  Transhumanismus und (Anti-)Materialismus:

1. Beim Säugetier ist das Selbst im Ich versteckt. Nur höheren Entwicklungsstufen gelingt die Kongruenz von Ich und Selbst.

2. Keine Seele hat ein negatives Vorzeichen: Ist das Ich eine Teilmenge des Selbst, ist keine Seele vorhanden.

3. Das Individuum ist eine statische Größe, Entwicklungen der Persönlichkeit sind schon darin angelegt.

4. Die Gewichtigkeit einer Seele ist proportional zum Quadrat des hauptsächlich aktiven Schaltkreises.

Neben seiner Tätigkeit im Bereich der Kryptopsychologie müssen auch seine Verdienste um die Flatulogie hervorgehoben werden. So sammelte, kommentierte und edierte er in jahrelangem Quellenstudium die flatulogischen Weiheiten der Hymalayayogi im "Compendium Flatulogicum".