Ich bin nicht grad zu einfühlsam,
Mehr der Typ fürs Grobe
An Fraun hat ich bestimmt schon acht bis neunn – wie fein!
Im Zelt mit Sibel Kikeli, ein Flirt mit Nora Tschirner
Am Ende bleib ich wieder mal allein.

Vielleicht ist's ja nur mein Beruf
Ich seh dem Tod ins Auge
Ich sterb auf ZDF und ARD – hey hey!
Ich brenn und explodier und hechte durch den Kugelhagel
Mei Mädel sagt mir zwischendurch Ade.

Ich stürz von ner hohen Brücke oder vom Colonia-Haus
Ich bin nur der Stuntman und Till Schweiger ist fein raus.

Auf Partys oft der Frau'nmagnet
Ach, wie ist das lovely
So'n Kerl wie mich in echt mal anzusehn – wie schön!
Erzähl doch mal, wie interessant
Sind wir uns schon begegnet?
Am Ende lässt sie mich im Regen stehn!

Ich schwimm durch heiße Säure, reite auf der Straßenbahn
Ich bin nur der Stuntman, Hoenig gräbt die Weiber an.

Ich bin nicht so das Alphatier
Bleib hinter den Kulissen
Statt Mädchen küss ich Steine, Schlamm und Teer – yeah yeah!
Und ist mein Take dann abgedreht
Fahr ich allein nach Hause
Am Set ist ohnehin schon keine mehr.

Ich schieß aus 'ner Kanone und riskiere meinen Hals
Ich spür den kalten Luftzug und die Härte des Asphalts
Um mich wird's still und dunkel und das war's mit meiner Balz
Ich krieg blaue Flecken, doch die Fraun kriegt Christoph Waltz.

 

09/2017